Montag, 2. Juli 2018

Schwerter Brot und Spiele in Xanten






Leider haben wir es nicht geschafft, ein Bild mit allen Füßen zu machen ;-)
Eine der spannensten Veranstaltungen ist alle zwei Jahre Schwerter, Brot und Spiele im AXP in Xanten.

Zum einem weil das Wetter schon einiges mit uns angestellt hat, zum anderen, weil die Besucher hier wirklich toll sind. Wir sind zwar kein Publikumsmagnet (gegen Männer in glänzenden Rüstungen oder Gladiatoren kommen wir einfach nicht an), aber es gibt viele Besucher, die sich für uns interessieren und dieses Jahr wurden wir zeitweise fast schon belagert.

Hauptthema 'Römische Alltagskultur' aber wir machen eigentlich Rheinland im 2. und 3 Jhd. was beide Seiten des Limes einschließt und ein viel spannenderes Thema ist, weil man die unterschiedlichen Lebensweisen gegenüberstellen kann.




Die Schautische waren ein wenig geteilt, auf der einen Seite römische Sachkultur, auf der anderen Textilien und Futtern ;-) Und irgendwie haben wir es dieses Jahr geschafft, die beiden Stände zu weit voneinander entfernt aufzubauen...







Sehr gut angenommen wurden die Proben von Schafwolle in verschiedenen Stadien der Verarbeitung.
Besonders die Kinder hatten ihren Spaß daran, alles anzufassen.

Apropos anfassen: wir haben - abgesehen vom Essen - gar nichts dagegen, wenn unsere Sachen nicht nur angeschaut, sondern auch angefasst werden.
Aber bitte erst fragen, denn einige Dinge sind empfindlich und die reichen wir gerne an und  z.B. bei Kindern mit schokoladenverschmierten Händen, werden wir ziemlich sauer, wenn einfach unsere Sachen versaut werden.


Bei der Ernährung waren wir dekadent. Wir haben für uns als Häppchen zwischendurch aus der römischen Küche entschieden.  Moretum mit Brot und Eier mit Pinienkernensoße. Dazu Obst und andere Kleinigkeiten.





Ein Hauptthema: Kleidung und Frisuren
Da das Wetter nicht so doll war und ein kühler Wind über das Gelände pfiff, konnten wir nicht ganz die 'luftige' Kleidung tragen. Montags müssen wir immer noch arbeiten. Deswegen sind hier mehr Leinenunterkleider zu sehen, als eigentlich üblich. 


















Ein weiteres Projekt: Wolle/Verarbeitung/welche Farben waren damals möglich:






Und passend dazu haben wir auch einen Spinnkursus angeboten. Und wir waren überrascht, wie schnell das bei den Kurteilnehmehrn geklappt hat.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.