Sonntag, 21. Juni 2020

Die Borte vom Thorsberg-Kittel



Manchmal ist das Ergebnis nicht so, wie man erhofft.

So hier. Die Struktur des Originals zeigt, dass es ein Zweilochgewebe sein muss, aber es ist so viel vom Original vergangen, dass man nicht mehr wirklich ein Muster erahnen kann.

Was man aber sieht, dass ich mit der einfarbigen Farbgebung wohl falsch liege.

Dienstag, 16. Juni 2020

Musteranleitungen ...

Vor einigen Tagen hatte ich auf meiner Facebook-Seite das Bild von der Borte einer anderen Weberin geteilt. Sie hatte meine Anleitung verwendet, die ich nach einem Fund aus Ägypten erstellt hatte. Ich hatte das Muster in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift 'TWIST' veröffentlicht.



Jetzt ist ihr Bild nicht mehr da, weil sie es gelöscht hatte.
Warum?
So sehr ich mich darüber freue, wenn andere Weber mit meinen Mustern arbeiten, bin ich sehr angesickt, wenn jemand dieses Muster abschreibt und ohne meine Genehmigung veröffentlicht.
Das hatte sie getan, als ein anderer Weber gefragt hatte, wie man das Muster bekommt, ohne die Zeitung TWIST bezahlen zu müssen.

Ich kann durchaus verstehen, dass 10$ im Jahr für eine Zeitschrift nicht viel Geld ist, aber manchmal trotzdem zu viel ist, um es in ein Hobby zu investieren.
ABER niemand hat das Recht, eine Anleitung aus dieser Zeitung zu kopieren und in einer Gruppe von mehr als 9.000 Mitgliedern zu veröffentlichen (genau das tat die Weberin als Antwort auf die Frage).
Und so wurde ich in dieser Gruppe laut und habe nicht wirklich höflich verlangte, dass man die Musteranleitung sofort löscht. Dann habe ich auch auf die Regeln der Gruppe verwiesen 'Please respect artists who have shared patterns, whether in the files, on a website, or in books, by not reposting those patterns without their permission, as well as giving them credit for their designs.'
Sie ist dieser Aufforderung auch sofort nachgekommen, hat zuerst die Musteranleitung und dann den ganzen Beitrag mit dem Bild gelöscht.
Ich war sooooo sauer... (vielleicht war ich auch mit meinen Kommentaren zu böse), aber ich habe zum ersten Mal etwas veröffentlicht, was nicht sofort für 'umsonst' zu haben ist, und dann wird es einfach so in der größten Brettchenwebergruppe veröffentlicht, so dass niemand mehr die Zeitschrift kaufen muss, um das Muster zu haben.

Es kostet Zeit und Geld historische Muster zu rekonstruieren. Wer dazu mehr wissen möchte, kann hier weiter lesen. Und wer solche Muster selber machen möchte, schreibt nicht von mir ab, sondern besorgt sich die Veröffentlichung / fotografiert in Museen und arbeitet nach den Originalen.
DANN habe ihr auch ein Recht an den Mustern.
Ich habe keine Rechte an den Funden. ABER an dem, wie ich sie interpretiere.

Also repektiert bitte, dass es nicht alle Muster immer für 'umsonst' gibt und kopiert sie nicht weiter. Dankeschön.

Übrigens: Ich werde die Muster aus Ägypten früher oder später frei veröffentlichen, aber wer jetzt sofort die Musteranleitungen haben möchte, muss die TWIST kaufen. Wer es sich nicht leisten kann, muss geduldig sein.



Samstag, 6. Juni 2020

Zweilochgewebe



Nicht immer klappt es so, wie man es sich vorstellt.

So hier. Ich hatte angefangen, die Motive von 'Erich von Pommerns' Gürtel als Zweiloch zu weben, doch hier entwickelten nicht nur die Brettchen eine Eigenleben, sondern immer wieder riss ein Faden.

Desswegen hatte ich es nachdem ich einige Motive gewebt hatte, erst mal wieder vom Webstuhl genommen.

Und dieses Jahr - wo ich mir fest vorgenommen habe, die Anzahl meiner UFOs zu halbieren wieder auf den Webstuhl gepackt.