Montag, 27. Juli 2020

Der Thorsberger Prachtmantel

Es gibt ja Projekte, wo man denkt 'das mache ich wenn ich viel Zeit und Ruhe habe', also wenn man in Rente ist.

Genau so ein Projekt ist es für mich, die Borten des Thorsberger Prachtmantels zu weben.

Aber jetzt hatte es sich ergeben, dass ich in Zeit und Ruhe habe und so hatte ich Marled Marder von Archöotechnik - textile Fläche angefragt, ob sie mir kurzfristig den Stoff für den Thorsberger Mantel weben könne.

Sie konnte:

Foto von Marled Mader

Foto von Marled Mader

Sie hat sich hier nach den Zeichnungen und Angaben aus Karl Schlabows Büchern gerichtet, da seine Auswertungen auch heute noch die Grundlagen weiterer Veröffentlichungen sind. Nur nicht an einem Gewichtswebstuhl, sondern an einen 'modernen' Webstuhl.

Die eigentliche Arbeit begann für mich, nachdem ich den Stoff bekommen hatte.



Und ja, auch ich habe an einem modernen Webstuhl und mit modernen Pappbrettchen gearbeitet.



Und so sieht es jetzt aus:




Was ich noch machen muss: 1 Borte anweben, 1 Borte nähen und annähen, Fransen machen.

Es wird.


Literatur:
Möller-Wiering, S.: War and Worship, 2011,
Schlabow Karl: Textilfunde der Eisenzeit in Norddeutschland, Neumünster, 1976
Stettiner Richard: Brettchenweberei in den Moorfunden von Damendorf, Daetgen und Torsberg, Hamburg, 1911

Keine Kommentare:

Kommentar posten