Samstag, 1. März 2014

Die Altartuchborte von Halberstadt

Die Altartuchborte von Halberstadt ist eine Borte, die mich nicht los lässt.

Ich kenne sie schon ewig. Es war eins der ersten 'aufwändigeren' Schnurbindungsmuster das ich gewebt hatte. 
Damals wusste ich nicht, dass das Original überbroschiert war und ich sozusagen zu den Hintergrund gewebt hatte.

Heute weiß ich immer noch nicht viel über das Band, dabei habe ich es mir schon live und in Farbe in Halberstadt ansehen können.
Doch im Domschatz ist das Fotografieren verboten und in den Publikationen gibt es von allem Bilder, nur nicht Details von dieser Borte. 
Selbst im Anhang von Nancy Spies Buch 'Ecclesiastical Pomp and Aristrocratic Circumstance' habe ich nichts dazu gefunden. 

In der Deutschen Digitalen Bibliothek gibt es einige Bilder zu der Altardecke, aber der Schwerpunkt sind die Stickereien, nicht die brettchengewebte Borte.


 Rekonstrukion  eines kleinen Teils der broschierten Borte - ich habe es schon in verschiedenen Versionen gewebt.



Bei meinem Besuch in Halberstadt konnte ich 2010 einige Skizzen von dem unterschiedlichen Motiven der Borte machen, aber um ehrlich zu sein, ich kann nicht wirklich zeichnen und dementsprechende Probleme hatte ich, aus den Skizzen Muster zu erstellen.

Um so glücklicher war ich, dass ich doch noch ein Foto bekam. Die Qualität eher schlecht, aber für mich gut genug, um jetzt erste Musterentwürfe zu machen.

Von diesem Bild habe ich ein erstes Muster zum Broschieren. Jetzt muss ich nur noch die Anleitung zum Schnurbindungsmuster darunter entwerfen und Zeit finden, es zu weben.

Letzteres ist das größte Problem...



Keine Kommentare:

Kommentar posten