Samstag, 22. September 2018

Ein schmales Band für meine Birka-Ausstattung

Das Grab 824 aus Birka hat neben vielen brettchengewebteb Borten auch noch 'Gebamsel' wie Messer, Schere und einen Kamm als Beigabe gehabt.

Aber leider nicht eine einzige Kette, an dem das 'Gebamsel' hängen konnte. Leider gibt es unter den Schalenfibeln auch keine textile Reste, die eindeutig als Schnüre oder ähnliches für das 'Gebamsel' identifiziert werden können.
Da stellt sich dann auch die Frage, ob es sich bei diesen Gegenständen wirklich um Trachtbestandteile handelt, oder ob sie den Toten 'nur' im Grab mitgegeben wurden.

Ich habe mich dafür entschieden, sie als Trachtbestandteile zu sehen und ein schmales, brettchengewebtes Band zum Befestigen von Schere und Kamm zu verwenden.



Das Muster ist eine Mischung zwischen dem schmalen Band aus Oseberg und dem Band aus Ladoga.

11 Brettchen, davon 3 Musterbrettchen, die nur mit 2 Fäden pro Brettchen gewebt wurden.


Anleitung: eigener Entwurf
Technik: zwei Fäden pro Brettchen (wird auch Stippengwebe genannt)

Keine Kommentare:

Kommentar posten