Samstag, 8. Februar 2020

Irgendwann, wenn ich in Rente bin.

Werde ich mich auch an dieses Band wagen

Foto von  Unimus.no by Kulturhistorisk museum/ Museum of Cultural History
Oseberg 34D.



Aber eigentlich schreibe ich diesen Post, um über ein Buch zu berichten, dass nur dieser Borte gewidmet ist.


Ich hatte vor einiger Zeit das Vergnügen, das Buch 'Oseberg 34D' von Bente Skogsaas vor der Veröffentlichung lesen zu dürfen.

Zuerst war ich skeptisch, denn reicht ein einziges Band für die Veröffentlichung eines Buches? War das nicht ein wenig 'over the top'?  Für mich reicht es.

Es war spannend mitzuarbeiten, da Bente sehr genau wusste, was sie wollte, aber für Tipps und Ratschläge offen war und den einen oder anderen angenommen hat ;-).

Ich habe vor dieser Veröffentlichung schon einige Rekonstrukionsversuche gesehen auch einige Publikationen dazu und die meisten sind dem Original nicht sehr nahe gekommen.
Es hat mich angenehm überrascht, wie detailverliebt Bente hier gearbeitet hat und wie ähnlich ihr Ergebnis dem Fund ist.
Gut, mir persönlich ist es an einigen Stellen zu detailverliebt, aber das sind die Punkte, wo ich als erfahrener Weber nicht zähle.


Was findet man in dem Buch:
Viele Bilder und Zeichnungen von der Original Borte;
die Recherchearbeit, um die Technik zu erarbeiten und herauszufinden welches Material verwendet wurde,
verschiedene Versuche, dem Original immer näher zu kommen;
eine ausführliche Anleitung der Technik;
9 Motive mit ausführlicher Anleitung;

Das Buch kostet umgerechnet 32,00 Euro, ist 90 Seiten dick und in Englisch und Norwegisch geschrieben. Nicht das günstigste Buch, aber wer sich für historische Borten und die Widerentdeckung alter Muster interessiert, hat das Geld gut angelegt.
Leider sind die Portokosten wirklich teuer, so dass man sich am besten mit mehren zusammen schließt, um Portokosten zu sparen.
 
Das Buch bekommt man über Facebook hier, oder man schreibt die Autorin unter bpskogsa (at) online.no an. 

Vielleicht bin ich auch voreingenommen, da ich für das Buch den Klappentext geschrieben habe: 
 



        
When I'm retiered I will weave the band Oseberg 34D.

But I'm writing this post to to tell about a book, which is dedicated to this band.

Some time ago I had the pleasure to read the book 'Oseberg 34b' by Bente Skogsaas in advance.

At first I was doubtful, is a single band enough material for the publication of a book? Isn't it a little bit 'over the top'? For me it is enough. 

It was fasczinating work as Bente knows what she wants, but is always open for advice and has taken the one or the other in account. 

Befor I read her book, I've seen the one or the other reconstruction of the band and I've read other publications. But none of them was such a similar reconstruction to the find as her work.
The book is as detailed. Ok, some parts are in my opinion to detailed, but I'm a experienced weaver and it doesn't count. 

What will you find in the book:
quite a lot pictures and drawings of the find.
her investigation to work out the correct technique and to find which material was used.
several attempts in reconstruction to find the best way
a detailed description of the technique
9 motivs with detailed pattern

The book costs 32,00 Euro, has 90 pages and is written in English and Norwegian. Not the cheapest book, but if you are interested in historic pattern and the rediscovering of the pattern than it is worth the money.
Sadly the shipping costs outside Norway are rather expensive, so a bulk order will help to spare costs.
You can buy the book on Facebook or you write a mail to bpskogsa (at) online.no

Maby I'm biased as I wrote a text for the blurb.






Keine Kommentare:

Kommentar posten